eigene_skripte
Heizung - Heizkessel für Öl, Gas
& Festbrennstoffe


 

Niedertemperaturtechnik schützt Ihren Kessel
Das kalte Heizungsrücklaufwasser wird durch innenliegende Rohre an die heißeste Zone des Kessels geführt und dadurch eine gleichmäßige Temperaturverteilung des Heizungswassers im Kessel erreicht.
Es können niedrige Rücklauftemperaturen (für Fussbodenheizungen z.B. wichtig) Ihren Kessel nichts mehr anhaben.


Auch Festbrennstoffe haben Vorzüge

Als Energieträger ist Holz ein sauberer Brennstoff - vorausgesetzt, Ofen und Heizeinsatz entsprechen dem Stand der Technik. Holz benötigt jedoch eine trockene Lagerungsmöglichkeit und muß als Festbrennstoff von der Gemeinde zugelassen sein.
Gerade die Kombination mit einer Solaranlage ergibt hier ein perfektes Energiespar-System.

Öl oder Gas - die herkömmlichen Brennstoffe.

Bei der Wahl des künftigen Brennstoffs ist es wie in der Politik: Den Kandidaten, der alles optimal beherrscht, gibt es nicht.

Kleine Gas-Wandthermen etwa schneiden preislich sehr verbraucherfreundlich ab. Eine Erdgasheizung braucht weiterhin keinen Vorratstank.
Doch was ist, wenn die Wegestrecke zum Erdgasnetz einen Anschluss unrentabel macht?
Ein separater Tankraum wird erst ab 5.000 Litern benötigt, so kann dieser gemeinsam mit der Heizanlage untergebracht werden.

Brennwerttechnik nutzt die Energie am besten.

So wird die Energie, die sonst über die erhitzten Abgase verloren gehen zusätzlich verwertet.
Die Abgase streichen dabei über Wärmetauscherflächen und kühlen unter Einfluss des Heizungsrücklaufes ab.